Manfred Wilhelm – MundArt

Oberpfälzer Lautmalereien / Leporello

Typografische Collagen
Mit einem Text von Peter Geiger
Format: DIN A5 gefaltet, Rückseite offen als Poster DIN A2
Umfang: 16 Seiten, Leporello
Erscheinung: 2011
ISBN: 978-3-943242-03-4
Preis: 8,90 Euro

Anzahl:

Das Oberpfälzische hat Glück gehabt? So blieb ihm das Schicksal erspart, auf Comedy- und Kabarettbühnen als Marker für Deppen und Narren herhalten zu müssen. Ja. Man sollte das sogar sagen. Vor 50 Jahren schrieb ein Mann aus Schwandorf, der sich Eugen Oker nannte, Gedichte in Oberpfälzer Mundart: So wos schüins mou ma soucha. Er hatte sie im Wirtshaus gehört und am heimischen Schreibtisch zu Lyrik vollendet. Auch der Graphiker Manfred Wilhelm, geboren im ehemaligen Landkreis Nabburg am Fuße des Buchbergs (Kemnath am Buchberg), also dort, wo ein schönes, vollendetes, dem Diphthongsturz verpflichtetes Oberpfälzisch gesprochen wird, ist ein guter Zuhörer und nimmt sich dessen an, was ihn sprachlich geprägt hat. Als moderner Designer aber fügt er der Lautlichkeit die optische Dimension hinzu. So entstanden Laut-Malereien, typografische Collagen ganz eigener Art auch als Hommage an das unbekannte Oberpfälzische. (Peter Geiger)

vorheriges Projekt