Nach dem Triumph

General Graf Gneisenau schreibt an seine Frau 1815 – 1822 / Band III

Format: 24 x 17 cm
Umfang: 412 Seiten, Hardcover, Fadenheftung
Erscheinung: 2019
ISBN: 978-3-948137-02-1
Preis: 38,00 €

Anzahl:

Das von Gneisenau lang anvisierte Ziel, den Sturz Napoleons, ist er-reicht. Mit Erbitterung sieht er, wie Frankreich bei den Friedensver-handlungen zu sehr geschont wird. Er wird zum Gouverneur der neuen preußischen Rheinprovinz mit Sitz in Koblenz ernannt, läßt sich aber nach kurzer Zeit wieder beurlauben. Die nach dem Krieg einsetzenden und ihn bis in die zwanziger Jahre verfolgenden, von Berliner Adels-kreisen gesteuerten Intrigen wirken bei dem Entschluß mit.
Schloß und Gut Erdmannsdorf, schön gelegen mit Blick auf die Schneekoppe, 1816 erworben, eröffnen ihm einen neuen privaten Tätig-keitsbereich, während ihn vielerlei immer wieder nach Berlin ruft, Ge-selligkeit und die Mitgliedschaft im Staatsrat, Gemälde und Literatur. Die Briefe von dort geben ein anschauliches Bild seines Großstadttrei-bens und lassen den Leser teilnehmen an seinen Sorgen als nicht immer zufriedener Vater.
Der Tod der 22jährigen ältesten Tochter Agnes im Jahre 1822 bewirkt eine Zäsur. Die Trauer um sie wird fortan sein Leben grundieren.

Aus dem Bestand des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz Berlin (Dahlem)
Transkribiert und herausgegeben von Regina Henscheid

vorheriges Projekt
nächstes Projekt