Baukulturführer 94

Museum Liaunig, Neuhaus (Kärnten)

Format: 11,5 x 16,5 cm

Umfang: 48 Seiten, geheftet

Erscheinung: 2015

ISBN: 978-3-943242-50-8

Preis: 5,00 €

Anzahl:

Umgeben von Bergen, Feldern, Wiesen und Wäldern liegt das Museum Liaunig
etwas außerhalb des kleinen Ortes Neuhaus/Suha in Kärnten. In Schloss Neuhaus hat der leidenschaftliche Unternehmer und Kunstsammler Herbert Liaunig seinen Lebensmittelpunkt. Die Zahl seiner Werke wuchs stetig über das Fassungs­vermögen des Schlosses und verfügbarer Hängeflächen in unternehmenseigenen Büros hinaus. Liaunig beschloss, auf einem Hügel an der kurvi­gen Bleiburger Straße B81 seiner Kunst ein Museum zu errichten. Nachdem sich ein Entwurf von Odile Decq als unbaubar erwiesen hatte, lud er eine ex­quisite Auswahl österreichischer Architekten – Günther Domenig, Adolf Krischanitz, caramel, artec, Jaborneg Pálffy und querkraft – zum Wettbewerb.


Surrounded by mountains, meadows, fields and forests, Museum Liaunig is located just outside the small village of Neuhaus/Suha in Carinthia. The passionate entrepreneur and art collector Herbert Liaunig has set up his life in Neuhaus Castle. His collection of masterpieces grew beyond the capacity of the castle and available hanging space in the corporate offices. Liaunig decided to build a museum for his collection on a hill next to the curvy road Bleiburger Straße, the B81. After a design prepared by Odile Decq proved to be unbuildable, he invited an exquisite selection of Austrian architects – Günther Domenig, Adolf Krischanitz, caramel, artec, Jaborneg Pálffy and querkraft – to take part in a competition.


Bauzeit (drei Baustufen): 08/2007 bis 01/2015
Architekten: querkraft architekten zt gmbh, Wien
Bauherr: HL Museumsverwaltung GmbH, Neuhaus
Herausgeberin: Nicolette Baumeister, München / Berlin
Verlag: Büro Wilhelm. Verlag, Amberg

Mit englischer Zusammenfassung

vorheriges Projekt
nächstes Projekt