Baukulturführer 123

Burg Brattenstein, Röttingen

Format: 11,5 x 16,5 cm
Umfang: 32 Seiten, geheftet
Erscheinung: 2019
ISBN: 978-3-948137-11-3
Preis: 4,00 €

Anzahl:

Röttingen – Wiederbelebung der historischen Altstadt 

Röttingen liegt idyllisch im Taubertal, 35 Kilometer südlich von Würzburg. Als mittelalterlich befestigte Stadt ist der fränkische Weinort von der Stadtmauer aus dem 14. und 15. Jahrhundert umgeben. Sieben noch erhaltene Türme charakterisieren das Bild der unter Ensembleschutz stehenden Altstadt, die geprägt ist von der historischen Gassenstruktur. Giebelständige Fachwerkhäuser säumen Hauptstraße und Marktplatz, dahinter findet sich eine lockerere Bebauung, oftmals noch mit ehemaligen Stall- und Scheunenbauten. Wie viele andere Gemeinden im ländlichen Raum ist auch die Altstadt von Röttingen mit Abwanderung und Leerstand konfrontiert. Insbesondere betroffen sind Baudenkmäler – mehr als 40 Gebäude sind Einzeldenkmäler und ehemals landwirtschaftlich genutzte Nebengebäude. Doch im Rahmen verschiedener Städtebauförderungsprogramme zur Revitalisierung strukturschwacher Orte wurde seit 2002 eine Reihe von Projekten realisiert. So wurde unter anderem der Marktplatz neu gestaltet, das barocke Rathaus saniert und das benachbarte Fachwerkhaus als Wohn- und Gasthaus „Röttinger Bürgerstube“ wiederbelebt. Besonderen Stellenwert für die Stadtentwicklung hat die auf einer Anhöhe gelegene Burg Brattenstein, eine geschlossene Vierseitanlage kleineren Maßstabs. Sie bildet den südwestlichen Abschluss der Altstadt. 

Bauzeit: August 2017 bis Mai 2018
Architekten: Schlicht Lamprecht Architekten BDA, Schweinfurt
Bauherr: Stadt Röttingen
Herausgeberin: Nicolette Baumeister, München
Text: Claudia Fuchs, München
Fotos: Stefan Mayer, Berlin/Nürnberg
Verlag: Büro Wilhelm. Designagentur & Verlag, Amberg

Mit englischer Zusammenfassung

vorheriges Projekt
nächstes Projekt