Baukulturführer 122

James-Simon-Galerie, Berlin

Format: 11,5 x 16,5 cm
Umfang: 48 Seiten, Softcover
Erscheinung: 2019
Zweisprachig: Deutsch / Englisch
ISBN: 978-3-948137-03-8
Preis: 6,00 €

Anzahl:

Die Museumsinsel gehört seit dem Jahr 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im gleichen Jahr wurde von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ein Masterplan beschlossen, nach dem die Museumsinsel mit ihren fünf einzelnen Museen saniert und umgestaltet wird: Das Alte Museum, das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie, das Bodemuseum und das Pergamonmuseum erhielten ein neues zentrales Eingangsgebäude, das die Besucherströme aufnimmt und besser verteilt. Dabei wurde nicht nur ein neuer, zentraler Eingang geschaffen, sondern ein zusätzliches Servicegebäude, das den bisher fehlenden Funktio-nen Raum gibt und neben ausreichenden Garderoben, Toiletten, Shop und Café auch Möglichkeiten für Wechselausstellungen und größere Tagungen bietet. Namensgeber für den Neubau ist der jüdische Kaufmann, Mäzen und Kunstsammler James Simon, der zu Zeiten Kaiser Wilhelms II., wie auch später in der Weimarer Republik, als unermüdlicher Förderer der Berliner Museen gewirkt und z.B. die weltberühmte Büste der ägyptischen Königin Nofretete der Stadt Berlin geschenkt hatte.

Baubeginn: 2009
Fertigstellung: 2018
Architekten: David Chipperfield Architects Berlin
Bauherr: Stiftung Preußischer Kulturbesitz, vertreten durch Bundesamt für Bauwesen und Raumplanung (BBR), Berlin
Herausgeberin: Nicolette Baumeister, München
Verlag: Büro Wilhelm Verlag, Amberg

Mit englischer Zusammenfassung

vorheriges Projekt
nächstes Projekt