Baukulturführer 117

Hochschule für Musik, Nürnberg

Format: 11,5 x 16,5 cm

Umfang: 32 Seiten, Softcover

Erscheinung: 2018

ISBN: 978-3-943242-89-8

Preis: 4,00 €

Anzahl:

Der Umbau des Sebastiansspitals zur Hochschule für Musik ist ein Musterbeispiel dafür, wie ein historischer Baubestand durch nur wenige, aber entscheidende Eingriffe neuen Nutzungen angepasst werden kann, ohne an architektonischer und historischer Identität einzubüßen. Durch behutsame Material- und Farbwahl ist es der Architektengemeinschaft Rechenauer Bloß gelungen, die originale Ausstrahlung des Gebäudes zu erhalten. Über den neuen Haupteingang betritt man ein lichtes zweigeschossiges Foyer, das sich durch Glastüren hindurch bis in den Probensaal fortsetzt. Von hier sind sämtliche Räume gut erreichbar. In den historischen Innenhof wurde über zwei Geschosse der neue Saal als flexibel nutzbarer Probenraum für das Orchester eingefügt. Da das begehbare Dach des Saals nicht über das Niveau des früheren Erdgeschosses hinausgehen sollte, wurde die Bühne ein Geschoss tief ins Erdreich gegraben. Großzügige Oberlicher erlauben Ein- und Ausblicke. Das Ergebnis ist eine in sich geschlossene Einheit zwischen Alt und Neu, die das historische Sebastiansspital zukunftsfähig macht.

Bauzeit: April 2014 bis Februar 2018
Architekten: Rechenauer Bloß Architekten­gemeinschaft
Robert Rechenauer Architekt BDA, München
Architektur + Baumanagement Christopher Bloß GmbH, Nürnberg
Bauherr: Stadt Nürnberg | Hochbauamt
Herausgeberin: Nicolette Baumeister, München / Berlin
Verlag: Büro Wilhelm. Verlag, Amberg

Mit englischer Zusammenfassung

vorheriges Projekt
nächstes Projekt